SPECULUM

     Informationen und Stories zum ROMAN

Shreib doch erst mal eine Seite.........

              Entstehung eines Manuskripts in 4 Bildern


 


 

Sommer..Ich sitze am Neustädter See und verkünde meiner Frau ein Buch schreiben zu wollen. ...kurze Überlegung ihrerseits mit der Empfehlung, schreib doch erst mal eine Seite.

 Dichtung     &       Wahrheit

Und so verzog ich mich in meine Kammer und versuchte der Inspiration mit Whisky auf den Sprung zu helfen. Das Ergebnis warf ich am nächsten Tag in den Papierkorb. So blieb es bei Kaffee.

Einige hundert Seiten später.....Die letzte Seite war geschrieben und meine Frau spendierte zum guten Schluss ein opulentes Mahl.












     originelle Originale





Er ist die Vorlage für Kilian den Narren,
einer der Hauptfiguren des Romans.

      Dirk Kilan

Dirk Kilian ist einer der universellsten europäischen Mittelalterkünstler.

Er ist ein Spielmann, Barde und tiefgründiger Spaßvogel von irgendwoher außerhalb der Zeit.
Er singt Geschichten und erzählt Lieder.
Kilian der Narr zaubert, steht auf den Händen und überrascht sich oft genug selbst.


 













Er ist das Bild für Wilfried zu Erphesphurt,
einem Ritter aus dem Umfeld Barbarossas.

       Wilfried Wolf

Ein wahrer Ritter aus dem Heute,
der um die Zeiten des Mittelalters mehr weiß als in Lehrbüchern steht.
Mandela, Jackson, der Papst – und Wilfried Wolf
                                          
Träger der Goldenen Palme von Assisi















Der Autor als stiller Beobachter.

Im letzen Kapitel  "Hinter  dem Tor ist vor dem Tor" versammelt der Autor die Mitwirkenden um eine Tafel. Sie verabschieden sich mit Geschichten.

Der stille Beobachter schreibt mit.






                     Wetterbericht

   

Mittelalterliche Warmzeit (ca. 950 bis 1250 n. Chr.)

Das Hochmittelalter war eine besondere Zeit.
Das Wetter war gut, die Städte wuchsen und der Handel in Europa blühte.   Die Europäer wurden mehr und zogen vom Land in die Städte. 1000 Dome und Kirchen wurden gebaut. Die mittelalterliche Klimaanomalie war eine der Gründe die es möglich machten die schnell wachsende Stadtbevölkrung zu ernähren.
Ganz Europa war eine Großbaustelle. Die gehäuften Jubiläen der Stadtgründungen weisen darauf hin. So ein Steinmetz bei einem Kirchenbau brauchte kräftige Speisen um seine harte Arbeit durchzustehen. Da war es mit Getreidebrei nicht getan.
Die landwirtschaftliche Nutzfläche vergrösserte sich. Die Weinbaugrenze wanderte nach Norden. Das Klima war stabil, so das Aussaat und Ernte besser planbar waren.
Bewiesen ist die Warmperiode unter anderem an den Baumringen von eingebautem Bauholz aus der Zeit. Über die Gründe streiten sich die Gelehrten.                                                                                                                                    

 

Neue THEMEN & Stories zum Roman sind auf dem Weg

Mit dem Roman SPECULUM erwerben sie für 15 € eine Enzyklopädie des
Hochmittelalters. In Geschichten und Kriminalfällen bekommen sie einen
kompletten Überblick zum Leben in Europa. Die Handlung konzentriert sich zwar auf eine Burg, nutzt das aber um die Vielfalt überschaubar abzubilden. Repgow hat seine Zeit im Sachsenspiegel beschrieben. Das ist kompliziert zu lesen und meist nur durch Fachleute zu verstehen. SPECULUM macht es ihnen leicht, und zu einem literarischen Vergnügen.